BAL FOLK with a CELTiC FLAVOUR

 

 

12.8.21

Erneut hat uns Musikern die Corona-Pandemie und der Umgang damit einen Strich durch die Rechnung gemacht: Das Konzert im "Adler" muss ausfallen, wird aber nachgeholt!


Wir freuen uns derweil auf zwei kleine aber feine Tanzfeste am 17. und 18.9. im Hugodrom Mechernich und in Oberndorf/Oste nahe Hemmoor im alten Land. Beide sind jedoch private Initiativen und man man muss sich vorher bei den Veranstaltern anmelden -> https://www.skald-music.de/termine/

 

und last but not least hat Axel Jusseit uns mit schönen neuen Fotos versorgt, die jetzt unsere Website an verschiedenen Stellen zieren! Danke, Axel!

 

10.5.21

Der vergangene Winter war schwierig für SkALD:
Petra Sturm und Tin Dohmen haben zu unserem großen Bedauern nach langjähriger Zusammenarbeit die Band verlassen. Sie werden weiterhin mit neuen musikalischen Projekten zu hören sein. Wir wünschen ihnen dafür von Herzen alles Gute.

Die mitreißende, phantasievolle Musik und die tanzbaren Grooves von SkALD sollen jedoch auch in Zukunft von den Bal Folk Bühnen klingen – wir machen weiter!

 

Und noch eine gute Nachricht: Es gibt eine neue Fiddle bei SkALD!

Mit großer Freude heißen wir Marie-Theres Baranski willkommen, die sich im Bal-Folk schon in jungen Jahren einen Namen gemacht hat und mit ihrer Leidenschaft für irische Musik vermehrt irisch/schottische Melodien ins neue - weiterhin breit gefächerte - Repertoire mit eingebracht hat. Ihre mit Verve gespielte Fiddle rundet unser keltisches Spektrum klangvoll ab! Inspiriert von Fiddlern wie Liz Carroll erkundete sie viel von den Feinheiten der irischen Stilistik mit ihrer Lehrmeisterin Franziska Urton. Mit ihrer hellen, klaren Stimme und feinfühligem Pianospiel sorgt sie für facettenreiche Klangfarben.
 
Mit viel frischem Drive und neuem Elan freuen wir uns jetzt so sehr, wieder vor Live-Publikum zu spielen. Wir werden am 25. 9. 21 bei unseren Freunden Andreas Rogge & Antje Klinghammer im "Adler" in Wendelsheim bei Tübingen zu hören sein. Wir waren dort vor zwei Jahren zu Gast und haben den wunderbaren Abend in bleibender Erinnerung behalten. Zu Weihnachten werden wir wieder in der Ökumenischen Begegnungsstätte Krefeld-Hüls gastieren. Weitere Konzerte sind in Planung!

 

 

 

 

 


 

 

"Grand Traditional Christmas Concert"   

 

Sa 12.12. 2020 um 20:00h
in der Ökumenischen Begegnungsstätte Krefeld-Hüls (Einlass 19h)

 

Obwohl die Veranstalter lange an diesem Event festhielten, musste letztendlich ge-cancelled werden!  Wir werden hoffentlich 2021 eine neue Chance bekommen, das Konzert mit "hotchpotch" an unserer Seite durchzuführen!!

 

 


* Die z. Zt. für notwendig erachteten Corona-Schutzmaßnahmen werden selbstverständlich dazugehören)



Look back:

Am Sa 7.3. stieg der     2ème   "Bal du Sud"    im Südbahnhof Krefeld!

 

Diesmal mit Support aus Köln durch Bijan Mahdjub's Trio "Les Pères Sauvages"

Bijan gilt mit vielerlei Blasinstrumenten (von Bombarde bis Saxophon) als einer der großen Protagonisten bretonischer Musik in Deutschland, er tritt bei uns auf zusammen mit Akkordeon-Virtuosin Johanna Jung und dem Gitarristen Johannes Rohr. Neben dem tranceartigen Groove ihrer gleichermaßen kraftvollen und filigranen Musik gibt es viel Freiraum für Improvisation - in der Summe höchst spannende, experimentierfreudige und tanzbare Musik!

Zu unserer großen Freude wird die Tanzfläche im Südbahnhof Krefeld diesmal um ein gehöriges Terrain erweitert, so dass wir deutlich mehr TänzerInnen unterbringen können als noch im letzten Jahr :-)) !!

 

 

 

Zum Tanz in den Mai werden wir diesmal im Folkclub Frankfurt zu sehen und zu hören sein! Details dazu bald hier!

 

 

 

 

 

... Look back on 2019 ...

 

Großer Abschluss für 2019: Unser Traditional Celtic Christmas Concert in der Begegnungstätte Krefeld-Hüls war ein phantastischer Abend. Danke an die Fiddlesticks - Franziska Urton, Julia Weber, Linnea Zimmermann & Tobias Kurig - für euren tollen Gig als Quartett und auch mit euch zusammen gelangen an diesem Abend sehr feine Christmas Songs und wunderbare Streichersätze. Alle waren total begeistert!

 

Am Sa 14.9. waren wir zu Gast bei Pipemaker Andreas Rogge zu einem Werkstatt-Konzert im außergewöhnlichen, aparten Ambiente des beschaulichen Gasthofs Adler in Rottenburg-Wendelsheim. Dies gab uns als Bal-Folk-Tanzband die Gelegenheit, wieder einmal "unplugged" zu spielen - und den natürlichen Charme unserer Instrumente ganz unverfälscht hören und erleben zu lassen. Selbstverständlich spielten dort die Uilleann Pipes - welche Johannes und Andreas seit vielen Jahren in Freundschaft verbinden - eine besondere Rolle!



 

 

29.8.2019

Fünf zusammen, SkALD hat nach dem Neustart als Quintett einen neuen, spannenden und mitreißenden Band-Sound gefunden!

Nach der elektrisierenden Sommerbordunale und einem wunderbaren Klangrauschtreffen liegt nun auch das 42. Krefelder Folklorefest hinter uns. Danke an alle TänzerInnen der Region für Eure Unterstützung, danke an Jordi Preusser, Harry Emke & das gesamte Orga-Team! Es war wunderbar anzuschauen, wie sich der Platz an der alten Kirche in ein lebendiges Fest Noz verwandelte. Ein Abend, den wir nicht vergessen werden!

 


Presse

 

 

... oder der Band "SkALD", die ganz verschiedene europäische traditionelle Musik zu einem faszinierenden Bühnensound verschmelzen ließ. 

(Rheinische Post 1. 9. 2014)

 

... SkALD zeigte nämlich auf wunderbare Weise, dass Stücke aus der Vergangenheit zwar einige Jährchen oder sogar Jahrhunderte auf dem Buckel haben können, aber eben durch das Spielen und neu Erspielen von findigen Tonkennern glücklicherweise eines nie werden: alt. Erst recht nicht, wenn eine Band wie "SkALD" so liebevoll eine große Injektion Lebens- und Spielfreude für sie parat hält. 

(www.hv-geldern.de 2015)

 

... SkALD begeistert mit einem sehr ungewöhnlichen Instrumentalmix und einem abwechslungsreichen Line-Up. Nicht nur irische und skandinavische Einflüsse lassen die Musiker aus Krefeld einfließen, auch galizische und türkische Elemente machen den Sound dieser Band aus. 

(Neue Osnabrücker Zeitung 13.10.2013)

 

Es ist die Melancholie, die zunächst in den Bann zieht, dann das fast hypnotische, das den Songs eigen ist ... lässt die Zuhörer in die fast durchgehend tanzbare Musik einsinken. Das Publikum war am Ende hell begeistert. 

(Schwäbisches Tageblatt 16.9.2019)